Einreise nach Kambodscha (26. Januar 2018)

Da wir ja nun mit Koh Chang schon fast an der kambodschanischen Grenze sind, beschliessen wir, trotz der vielen Warnungen, ueber Land einzureisen. So schlimm wie wir uns das ausgemalt haben, wird es dann aber gar nicht… Oder besser gesagt sind wir ja darauf vorbereitet. Aber einen eigenen Artikel ist die Einreise nach Kambodscha trotzdem wert.

Hier also unsere Abenteuer bei der Einreise nach Kambodscha ueber Land.

Nach der Faehre ans Festland bringt uns ein Minibus zunaechst recht bequem bis fast zur Grenze. Aber leider nur fast. Ungefaehr 3 km vor dem eigentlichen Grenzuebergang Aranyaprathet / Poipet halten wir an einem Restaurant und dann geht die Show los:

Die anwesenden Herren fragen nach den Paessen um das Visum „vorzubereiten“. Dieser nette Service soll zu den 30$ fuer das Visa on Arrival zusaetzlich nocheinmal 15$ kosten. Wir lehnen dankend ab. (Mittlerweile sind wir wieder zu viert. Wir haben Katharina und Sophie aus Deutschland kennengelernt und wollen die ersten Etappen in Kambodscha zusammen reisen.)

Der potentielle Verlust von 60$ (4 x 15$) erheitert die Herren nicht wirklich und sie werden zusehends unfreundlicher. Zuerst bietet man uns noch ironisch an, die 3 km zur Grenze zu laufen und dann zu warten. Als wir das aber auch nicht moechten und sogar noch anfangen mit den anderen Reisenden zu sprechen, werden wir nur noch angebellt und es hagelt Drohungen: wir wuerden den Bus verpassen und muessten dann mehrere Stunden warten bis es weiter geht, wir muessten hier jetzt noch mindestens eine Stunde warten, weil wir nicht mit den anderen ueber die Grenze duerften, und so weiter.

Als alle anderen Reisenden schliesslich einknicken und zahlen, duerfen wir aber – welch Ueberraschung – doch in den selben Bus einsteigen und fahren zur Grenze. Wir holen uns unseren Ausreisestempel, dann das Visa on Arrival fuer 30$ ( plus 100 Baht Bearbeitungsgebuehr) und reisen nach Kambodscha ein. Wir sind genauso schnell wie die anderen, die den 15$ „Service“ in Anspruch genommen haben und landen ca. 45 Minuten spaeter auch wieder im selben Bus mit ihnen – sehr stolz auf uns und auf dem Weg nach Battambang.

Einreise nach Kambodscha

Na gut, ehrlich gesagt waere ich auf halben Weg auch fast eingeknickt und haette bezahlt, nur damit wir endlich weiter kommen. Ein Hoch auf Sophie, die diese Tortour schon einmal durchgemacht und vehement darauf bestanden hat, dass wir dass schon schaffen und das alles nur leere Drohungen sind.

Im Nachhinein (da ist man ja bekanntlich immer schlauer) hier also ein paar Tipps zur Einreise nach Kambodscha ueber Land:

Kein Mensch braucht diesen Extraservice um das Visum vorzubereiten, zu beschleunigen oder was auch immer!
  • Der Grenzuebertritt ist wie in jedem anderen Land auch: Ausreisen, Visum (weil hier noetig), Einreisen. Die Beschilderungen sind recht klar und falls man doch nicht weiss wo man hin muss, einfach fragen. Man stellt sich an den einzelnen Stellen an, zeigt seinen Pass, gibt die Departure Card ab, zahlt das Visum. Dann fuellt man die Einreisekarte aus und bekommt sein Visum und ein Laecheln. Welcome to Cambodia!
  • Wirklich langsamer ist man auch nicht, wenn man das selbst macht. Jeder muss durch Einreise und Ausreise und sich daher da auch anstellen.
  • Eine gute Idee um dem Stress zu entgehen, ist aber tatsaechlich sich vorher ein E-Visum zu holen. Oder aber auch zumindest zu behaupten, dass man eines haette.
  • Standhaft bleiben! Selbstbewusst auftreten und gerne auch sagen, dass man das vorher schon gemacht hat und weiss wie es laeuft. Sich in Gruppen zusammen schliesen und vorher absprechen hilft sicherlich auch.
  • Da einem das Ticket am Anfang, beim Einsteigen, schon abgenommen wird, ist es hilfreich vorher ein Foto davon zu machen. So hat man fuer sich selbst die Sicherheit und kann notfalls auch damit kontern die Agentur oder sogar die Polizei anzurufen, wenn die Herren mit ihren absurden Drohungen anfangen.
Fuer das Visum zur Einreise nach Kambodscha ist es wirklich gut Dollar dabei zu haben. Man konnte in unserem Fall zwar auch mit Baht bezahlen, der Wechselkurs war aber extrem schlecht!

Oh und das Wichtigste: Keine Angst!! Kambodscha ist wundervoll und all die Muehen wert…

6 Replies to “Einreise nach Kambodscha (26. Januar 2018)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.